Posts by flames

    So in the end after all these complaints no decision?

    exactly!

    it is not only about a fork, you can just fork it on github and go on. but to maintain a project, there is a lot more to do. in first place the organization and management.

    most OS projects fail not because for lack of code-contributions, but because for lack of organization and a solid leadership. as far anyone can bring that in, there will be no successful fork.

    Du hast Recht, Sascha, ich halte es bewusst global, ich bin seit mehr als zwei Jahren nicht mehr in dem Projekt. Das ist auch einer der Gründe, wieso ich das mit dem Laravel-Gedöns (zu meiner Freude) verpasst habe. Ich habe das Projekt unterstütz durch Server-Recourcen für Track und Demo, nicht viel, aber immer hin über 10 Jahre (ist jetzt offline, da ich nicht mehr die zeit dafür habe). Da ich dieses Projekt nie Geldbringend eingesetzt habe (ich habe kein Hosting-Unternehmen), ist das eigentlich keine kleine Unterstützung. Vergleichen wir dies nicht mit denen, die mit i-MSCP über Jahre Geld verdient haben als Hoster . Allein das, was in dieser Zeit verdient bzw. an Lizenzen gespart wurde, erübrigt jeder Vorwürfe ggü. Laurent!

    Laurent war, ist und bleibt für mich der "Gute", weil er der Entwickler dieses Projektes ist (oder vielleicht war), um ihn dreht sich hier alles, ohne ihn geht nichts, wie wir jetzt grade sehen.

    Nach dem, was hier im Forum abgegangen ist über viele Jahre, würde mich nicht wundern, wenn er einen gepflegten Burnout hat. Zumindest passt das Verhaltensschema perfekt dazu.

    Hallo,

    alleine der Umstand, dass es diesen Thread und die aktuelle Situation gibt, zeigt doch, dass die meisten nur haben wollen, damit Geld verdienen, aber sich weder finanziell noch durch Mithilfe an der Entwicklung wirklich investieren wollen.

    Wie gesagt, die meisten, nicht alle. Es gibt hier einige die was beigesteuert haben, Spenden, Code, Plugin-Kauf. Aber dies hat nicht ausgereicht. Menschen brauchen Geld zum leben. Auch Open Source Entwickler.

    IMHO macht ein Fork daher nicht viel Sinn, denn es wird genau so enden, wie alle vorigen Forks. Sogar noch früher.

    Laurent hat uns ein Panel gegeben, welches zumindest einwandfrei funktioniert. Das kann man von den anderen kaum behaupten.

    Ein etwas harsches Urteil.

    Ja, könnte sein. Xen hat mir über die Jahre hinweg die Nerven zu sehr aufgezehrt. Technisch nicht schlecht, aber deren Wirrwarr mit Lizenzen war zu anstrengend und die Hardware-Kompatibilität (obwohl seit langer Zeit auf CentOs basiert), hat mich vor Jahren Richtung Proxmox verschoben (wenn Kosten eine Frage sind aka "community edition", mit ESXi habe ich aber auch ein Hühnchen zu rupfen ;)

    Aber grundsätzlich steht meine Aussage: Baremetal -> Hypervisor der Wahl, iMSCP Debian9 -> VM oder CT.

    Proxmox liefert mit nativer ZFS Unterstützung aber einen gigantischen Mehrwert gegenüber Xen (und erst recht gegenüber ESXi). HyperV lasse ich hier mal weg. Aber das alles ist Offtopic. Einfachste und aus Erfahrung beste Lösung ist auf gehostenen Servern weiterhin Proxmox+LXC für iMSCP.

    Zum Thema Backupstorage von Hetzner, ich bin zufrieden, läuft schnell und Backups sind konsistent (CIFS/SMB/NFS/FTP nach Wahl).

    Zusätzlich habe ich PBS (proxmox backups server, Achtung BETA) als zweite Sicherung und diese funktioniert perfekt seit dem Fix mit dem TLS high latency slowmo (0.8-16). Es gibt noch ein Paar Bugs seitens PVE PBS-Client und PBS-Server (PBS proxy crashes), die bereits rapportiert sind auf deren Bugzilla...

    https://forum.proxmox.com/thre…statd-on-pve-nodes.75897/

    https://bugzilla.proxmox.com/show_bug.cgi?id=2979

    https://bugzilla.proxmox.com/show_bug.cgi?id=3008

    sind jedoch unkritisch, ich sage mal "kosmetisch" :)

    moin,


    hast du bei hetzner mehr als eine IP gebucht? wenn ja empfehle ich folgendes (wenn nein, buche einen entsprechenden ip-block):


    - kvm console buchen (gratis), proxmox PVE von der offiziellen iso installieren und sämtliche platten mit zfs einrichten (passend zu der anzahl der festplatten. in deinem fall zfs-mirror = equvalent von raid1).

    - in proxmox die vmbr (netzwerk brücke) konfigurieren nach der hetzner anleitung (die anleitung ist perfekt!)

    - den hosting server (imscp) in vm (qemu, debian9 netinstall iso) oder container (lxc, debian9 standard template direkt in proxmox pve wählen) einrichten

    - bei hetztner für wenig geld noch den backup space nach bedarf dazu buchen, in proxmox mit den jeweiligen zugangsdaten als cifs/smb hinzufügen**

    - backup mit proxmox onboard backup funktion einrichten (snapshot mode) auf das zusätzliche storage**


    **falls nicht gern dazu bezahlen magst, kannst du zuhause einen proxmox backup server installieren (PBS iso), https/443 forward und diesen als backupziel einrichten.


    jede andere konfiguration macht mit hetzner, ovh und konsorten keinen sinn :)


    falls bereits produktiv bist (davon gehe ich nicht aus, wenn ich deine frage lese. produktiv sollte man gehen, wenn man solche fragen nicht mehr stellen muss. aber es gibt abenteuerliche menschen) und debian9 + imscp bereits baremetal läuft, sichere sämtliche daten (anleitungen hier im forum zu finden) und geh es neu an mit dem o.g. vorschlag.


    plane dafür eine offline zeit von einer nacht ein, kvm consolen sind bei hetzner nur auf bestellung möglich und freischaltung kann einige stunden dauern + einige stunden für die einrichtung inkl. doku lesen. ist aber gratis (falls jemand die gleiche frage hat, aber bei ovh und deren tochterunternehmen ist (ovh, soyoustart, kimsufi, etc.), da kostet die kvm console glaube ich 29 euro pro stunde)

    Привет,

    да, предложений и идей у нас у всех много, но насчет будущего трудно на данный момент что-то конкретное сказать.

    Русский уголок тут к сожалению не прижился, видимо менталитет не совместимый и все разбежались.

    но обновиться до новой версии очень советую, панелька прослужит еще несколько лет без проблем, а там уже видно будет. минимум из соображений безопасности.

    перед обновлением обязательно сделай резервную копию и проверь ее.

    again, this is the browserside error message. you need to show us the serverside message. under dev tools / network tab.

    but please, find help on stackoverflow. here is a support forum for i-MSCP. we can not teach you in webdevelopment which is the case here.

    this is a javascript, so a browserside error. to see if datatables gives the error because of php output serverside you need to use your browser dev/inspection tools and show the requested response from php. then we can decide if this error is related to php compatibility of datatables serverside script or really an phswitcher error.

    phpswitcher is a plugin, which only chages php version, if you change the customers php version, you need to get sure before, that your php applications are compatible. or go over to stackoverflow ;)

    i would guess, that after switching to a different php version, your servide script is throwing deprecated warnings into the json response (and so drawing it unusable for datatables) or something like that.

    Also ich mache das eigentlich genau so, schaue ab und zu im Adminbereich in Debug-Übersicht, aber nicht täglich.

    Wobei bei Fehlern startet das Letsencrypt-Plugin einen Neuversuch automatisch, und falls der Grund für den vorigen Fehler behoben ist, wird der Neuversuch auch klappen. Manchmal, wenn ich länger nicht reinschaue, kommt aber auch der Fall vor, dass ein Kunde anruft. Meist besteht einfach das Urproblem noch (meist DNS)...

    Zb. ein Kunde sich einen Alias anlegt, deren DNS gar nicht bei uns gehostet ist, aktiviert Letsencrypt und fragt wieso das nicht funktioniert 🤦‍♂️